Musik als virtuelle Person

Nach dem Hinweis meines Doktorvaters, mich in meiner Diss über digitale Virtualität in computerbasierter Musikproduktion noch ein wenig mehr von anderen Formen der Virtualität abzugrenzen, fiel mir ein Artikel ein, den ich vor einiger Zeit angelesen hatte. Mittlerweile ist er als pdf vollständig online, auf den Seiten der Uni Graz.

Parncutt, R./ Kessler, A. (2006): Musik als virtuelle Person, In: Flotzinger, R. (Hg.), “Musik als…” (pp. 9-52). Wien: Österreichische Akademie der Wissenschaften.

http://www.uni-graz.at/richard.parncutt/publications/PaKe06_virtuellePerson.pdf

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *